Musikalisches Selbstporträt

Fritz HeiseMeine Musik ist eng mit meiner Lebensgeschichte verbunden.
Es begann zunächst mit klassischem Klavierunterricht. Mit 16 Gründung einer Schülerjazzband . Während des Studiums zur Zeit der Studentenbewegung wurden Klassik und Jazz über Bord geworfen zugunsten von Rock- und Improvisationsmusik. In den meisten Phasen meines Lebens war vor allem für mich das gemeinsame Musikmachen als Prozeß eines kreativen Austausches von Bedeutung. So entstanden mit ganz unterschiedlichen Menschen viele verschiedene Projekte und Konzerte. Irgendwann verspürte ich den Reiz, alle meine musikalischen Erfahrungen nur mit meinen eigenen pianistischen Fähigkeiten zu verarbeiten.
So entstand das Projekt: „The Voice Of The Piano”.

Die Idee dahinter: wenn ein Ölgemälde in einer einfachen Skizze wiedergegeben wird, kann es sein, dass die Skizze interessanter ist, als das riesige Ölgemälde. Da ich lange Zeit mit Leuten zusammen Musik gemacht habe, die keine Noten konnten, und selbst ein sehr gutes musikalisches Gedächtnis habe, gibt es zu meinen Kompositionen bislang keine Noten (was sich aber demnächst vielleicht mal verändern wird). Dieses Projekt wird auch teilweise von dem Drummer Roman Gulde aus Krauchenwies oder auch noch zusätzlich von Jan Fride („Kraan“) on percussion, begleitet, was die rhythmische Orientierung meiner Musik noch besonders hervorhebt.

Im laufe meiner Klavierlehrertätigkeit habe ich zur Klassik zurückgefunden und seit einiger Zeit auch wieder zum Jazz. Auch hier waren es die persönlichen Zusammenhänge, die mir die „neuen“ – alten Türen geöffnet haben. Darüber hinaus ergeben sich öfter mal musikalische Abstecher für mich, ob Aushilfe bei Bigband- oder Chorkonzerten, oder Projekte mit Sängern, oder Pianomusik zu größeren festlichen Anlässen etc...

Das ist für mich das Schöne und Interessante an der Musik, dass es nie zu Ende ist und sich mit vielen Überraschungen immer weiterentwickelt.

joomla 1.6 themes